Politikunterricht der besonderen Art

Einen Sozialkundeunterricht der etwas anderen Art erlebten fast 40 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a/b der Realschule plus Simmern.

Im Unterricht hatten beide Klassen mit ihren Sozialkundelehrern Niklas Radschikowsky und Nadine Sünder das Thema „Der Landtag in Rheinland-Pfalz“ behandelt. Aus diesem Unterrichtsinhalt heraus entstand die Idee, Landtagsabgeordnete zu einer Diskussion in die Schule einzuladen.Podiumsdiskussion5

Zur Freude der Jugendlichen und ihrer Lehrer konnten Abgeordnete dreier Parteien begrüßt werden. Bettina Brück (SPD), Jutta Blatzheim-Roegler (Grüne) und Hans-Josef Bracht (CDU) kamen der Einladung der beiden Klassen gern nach und stellten sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Die Jugendlichen hatten sich in den vergangenen Wochen im Unterricht gründlich auf diesen Tag vorbereitet und nutzten in einer mehr als zweistündigen Diskussion die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch mit den Landtagsabgeordneten.

So wurde über umweltpolitische Themen, hier besonders über erneuerbare Energien in Form von Windkraft, gesprochen.

Auch die Kommunalpolitik kam nicht zu kurz. Wird die Hunsrückbahn reaktiviert? Was bedeuten die sinkenden Milchpreise für die Landwirtschaft, gerade hier im Hunsrück? Diese und weitere Fragen interessierten die Jugendlichen besonders.

Podiumsdiskussion1Einen weiteren thematischen Schwerpunkt stellte die Bildungspolitik dar. Alle Politiker waren sich in diesem Bereich einig, dass Schülerinnen und Schülern nach ihren jeweiligen Talenten zu fördern seien. Dies komme in den verschiedenen Schulformen, die in Rheinland-Pfalz existieren, zum Tragen. An dieser Stelle konnten die Jugendlichen ihre Eindrücke von ihrer eigenen Schule schildern und so mit den Landtagsabgeordneten ins Gespräch kommen.

Am Ende der Diskussion ermahnte Herr Bracht im Namen aller Beteiligten die Jugendlichen, sich in der Gesellschaft zu engagieren, gerade auch im politischen Bereich. Dies sei in der heutigen Zeit mitunter wichtiger als man denke.

Einen Schritt in diese Richtung gehen die beiden Realschulklassen, wenn sie im März an einem dreitägigen Seminar im Europahaus in Bad Marienberg zum Thema „Dumpf & braun oder besorgter Wutbürger? Unsere Demokratie vor neuen Herausforderungen“ teilnehmen.

 

Tag der offenen Tür der Realschule plus Simmern am 14.01.17

TagderoffenenTuer2Am Tag der offenen Tür der Realschule plus in Simmern wurde den Viertklässlern mit ihren Eltern ein vielfältiges Lernangebot präsentiert. Dabei konnten sich die Interessierten einen Einblick in das umfangreiche Fächerangebot der Schule verschaffen. So luden viele Fachbereiche zu Mitmachexperimenten ein, bei denen die Schülerinnen und Schüler in die einzelnen Themengebiete hineinschnuppern konnten.

Unter anderem konnten die Kinder in der Druckwerkstatt mit Tief- und Kordeldruck ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Im Bereich Naturwissenschaften bestand die Möglichkeit zum munteren experimentieren. Hier wurden beispielsweise riesige Seifenblasen hergestellt. In der Küche wurden kulinarische Leckereien zum Probieren zubereitet. Im Fachbereich Wirtschaft und Verwaltung konnten die Viertklässler ausrechnen, wofür sie ihr Taschengeld ausgeben möchten.

Desweiteren stellten sich einzelne Arbeitsgemeinschaften, wie beispielsweise die Medienscouts vor. Diese AG bildet Jugendliche im sicheren Umgang mit dem Internet aus, die ihr Wissen an die jüngeren Schüler vermitteln.TagderoffenenTuer3

Auch der Bereich Streitschlichtung hat an der Realschule plus einen hohen Stellenwert. Die ausgebildeten Streitschlichter stellten ihre Arbeit in Form eines Rollenspiels und einer Videopräsentation vor und beantworteten gerne die Fragen der Anwesenden.

Anmeldungen für das kommende fünfte Schuljahr können im Sekretariat vom 15. -24. Februar eingereicht werden. Bitte bringen Sie das Halbjahreszeugnis sowie den gelben Zettel der Grundschule mit.

 

Melissa Nachtigall ist die Lesekönigin der Realschule plus

Lesewettbewerb16

 

"Die Realschule plus im Lesefieber."

So lautete das diesjährige Motto der Realschule plus in Simmern während des Vorlesewettbewerbs 2016. Das Lesen ist oft nicht nur Schlüssel zur Bildung in jeglicher Form - es bereitet außerdem noch große Freude. Gerade diese Freude am geschriebenen Wort vermittelt der Vorlesewettbewerb des Deutschen Börsenvereins des Buchhandels.

An der Realschule plus in Simmern wurde auch in diesem Jahr wieder in vorweihnachtlicher Atmosphäre der schulbeste Vorleser ermittelt. Melissa Nachtigall aus der Klasse 6a überzeugte die Jury und gewann den Schulentscheid.

Zuvor wählten die Deutschlehrer in Kleingruppen die Klassensieger aus. Gut vorbereitetet traten Melissa Nachtigall (6a), Alicia Weidenbach (6b) sowie Marcel Michel(6c) den Wettbewerb an. Dazu stellte jeder Teilnehmer der Jury - sie setzte sich zusammen aus der den Deutschlehrern der Jahrgangsstufe, der Schulelternsprecherin und den FSJ´lern - zunächst sein Lieblingsbuch vor und las eine selbst gewählte Textstelle vor.

Das Vorlesen des Fremdtextes stellte nun die Herausforderung dar. Als Vorlesetext dienten in der zweiten Runde unbekannte Textstellen aus dem Buch „ Rico, Oskar und der Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel. Die Jury musste nun entscheiden, wer die beste Lesetechnik sowie das beste Textverständnis bewies. So entschieden sich alle Beteiligten schlussendlich für die Schulsiegerin Melissa Nachtigall.

Dennoch ging kein Schüler als Verlierer aus dem Wettbewerb, denn alle Klassensieger erhielten Urkunden sowie einen Buchpreis.

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte der Konrektor Rolf-Josef Zehe, der die Veranstaltung mit Weihnachtsliedern begleitete.

Der Schulsieger qualifizierte sich mit seinem Sieg für den Kreisentscheid des Rhein-Hunsrück-Kreises und muss nun gegen die Sieger der anderen Schulen antreten.