Fahrt nach Verdun

verdun2018 1

Am Mittwoch, den 23.05.18, trafen sich Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen der Realschule plus Simmern, um sich mit dem Bus gemeinsam mit ihren Klassenlehrern auf den Weg nach Verdun zu machen.

Als die Klassen auf den Anhöhen von Verdun im Norden von Frankreich ankamen, wurden sie an der ersten Station von mehreren Reisebegleitern der 10. Klassen (im Rahmen von Peer Education) durch das Fort Douaumont geführt. Die Guides führten die Schüler durch die verschiedenen Stockwerke und deren noch erhaltenen Räume wie beispielsweise die ehemaligen Schlafräume der Soldaten. Nachdem den neunten Klassen die extrem schlechten Lebensumstände der Soldaten nahegebracht wurden, begaben sich die interessierten Schüler zur zweiten Station; dem Gebeinhaus und dessen über 16.000 Gräbern. Sprachlos, aber dennoch neugierig, gingen die Klassen durch die Gedenkstätte, um sich die Namen der verstorbenen Soldaten und deren Todesalter anzuschauen. Bevor der Nachhauseweg anstand, durften sich die Schüler ein Bild von dem der zerstörten Dorf Fleury machen.verdun2018 2 Dort konnten sie sich die neu errichtete Kapelle anschauen. Um sich das Dorf besser vorstellen zu können, standen dort viele Schilder mit Informationen über die ehemaligen Gebäude des Dorfes. Durch diese eintägige Exkursion in Frankreich wurde uns Schülern noch einmal bewusster, wie unnötig solch ein Krieg war und welch ein Leid Millionen von Menschen durch den 1.Weltkrieg erleiden mussten. Auch konnten wir den damaligen Krieg mit der heutigen Zeit vergleichen, sodass uns nur die Hoffnung bleibt, dass Politiker versuchen, eine Zusammenarbeit unter uns Menschen zu leisten und unsere Weltgeschichte nicht noch einmal in solch einer Katastrophe endet.

(Chiara Procopio, 9b)