Klappe, die Erste . . .klappe

hieß es für die Schüler des Wahlpflichtfachs Bildende Kunst der Klasse 8 noch vor den Sommerferien, als sie das Projekt, einen Imagefilm für den Wahlpflichtbereich Bildende Kunst zu drehen, angingen.

filmprojekt3Daniel Schenk, ein bekannter Filmemacher aus Simmern, der auch den Imagefilm der Schule mit entwickelt hat, stand den Schülern mit Rat und Tat zur Seite und stellte ebenfalls sein Filmstudio für den Schnitt zur Verfügung. filmprojekt4

Die Schüler organisierten sich für das Projekt selbstständig, je nach Interesse, in verschiedenen Arbeitsgruppen, wie Redaktion, Setbild, Technik (Ton, Film und Licht) sowie Postproduktion (Schnitt). Die Übergänge der Gruppen waren jedoch fließend und es wurde Hand in Hand gearbeitet und sich gegenseitig unterstützt.

filmprojekt2Nach vier Tagen intensiver Arbeit kann sich das Ergebnis nun sehen lassen . . .

An dieser Stelle noch einen herzlichen Dank an Daniel Schenk, filmprojekt1die Darsteller des Films, die sich für die Interviews bereit erklärt hatten und das Filmteam!

 

6. Kunstausstellung mit Verleihung des Förderpreises im „Doppelpack“!

Der Kunstraum öffnete in diesem Jahr wieder die Türen und zeigte eine Fülle von Arbeiten, die während des Schuljahres im Fach Bildende Kunst sowie im Wahlpflichtbereich der Klassen 7 und 8 entstanden waren.

Zum 3. Mal wurde der Förderpreis für begabte und engagierte Schüler verliehen, der auch in diesem Jahr wieder vom Förderverein gesponsert wurde. Allerdings zum ersten Mal im „Doppelpack“, an je zwei Zwillingsschwestern, die sich durch ihr besonderes künstlerisches Talent auszeichneten. Angelina und Sophie Pietrzyk aus der 6a sowie Diana und Victoria Fiterer aus der 10a waren sehr überrascht und erfreut, als Gabi Baum Ihnen den Förderpreis überreichte.

kunstausstellung5

Bild v.l.n.r.: Janin Schmaus, Astrid Knebel, Gabi Baum, Angelina Pietrzyk, Diana Fiterer, Sophie Pietrzyk, Hanne Dick, Victoria Fiterer und Rolf Zehe

Schwerpunkt der diesjährigen Ausstellung waren Arbeiten aus dem Bereich der Druckgrafik. Neben verschiedenen Linol-, Stempel- und CD-Drucken, konnten die Besucher auch selbst eigene Drucke herstellen und damit experimentieren. Daneben wurden weitere vielfältige Arbeiten präsentiert, die im Laufe des Jahres entstanden sind. kunstausstellung6

 

Und die „Oscars“ gehen an …

92 Schülerinnen und Schüler feiern ihren Abschluss an der Realschule plus Simmern

Unter dem Motto „Oscarverleihung“ stand die diesjährige Entlassfeier der Schulabgänger der Realschule plus in der Hunsrückhalle in Simmern. Der Feier vorangegangen war ein feierlicher Gottesdienst in der Stephanskirche, der unter dem Motto „Nach dem Oscar ist vor dem Oscar“ von den Schülern eigenständig vorbereitet worden war und durchgeführt wurde.

schulentlass2016

 Auch das abwechslungsreiche Programm hatten die Abgangsschüler der Berufsreife- und der Realschulklassen gemeinsam vorbereitet. Sie gestalteten einen kurzweiligen Abend. Musikalische Darbietungen am Klavier, Gesang und Tänze waren ebenso gelungen wie eine etwas andere Oscarverleihung und eine Parodie zum Thema „Pubertät“.

Die Schulelternsprecherin Annette Wiederspahn, der Schulleiter Torsten Stoffel sowie die Schülersprecher Victoria Fiterer und Drilon Grabanica richteten Grußworte an die Schulabgänger und wünschten ihnen für die Zukunft viel Erfolg. Ausgezeichnet für außerordentliches schulisches Engagement wurde Linus Seckert. Er erhielt den Preis der Laszlo-Gilanyi-Stiftung in Höhe von 300€. Seit der 8. Klasse unterstützte Linus die Lehrkräfte in der Hausaufgabenbetreuung kontinuierlich und zuverlässig.

Mit dem Buchpreis der Kultusministerin Stefanie Hubig wurde die Ausnahmeschülerin Victoria Fiterer (10a) für besondere Leistungen geehrt. Sie hatte während ihrer Schullaufbahn viele Ämter inne: Schülersprecherin, Tutorin, Streitschlichterin, Schülermitaufsicht und Mitglied des Schulausschusses. Trotzdem konnte sie gleichzeitig auch als Jahrgangsbeste mit der Durchschnittsnote 1,35 ausgezeichnet werden.

Weiterhin wurden folgende Schüler/Innen als Jahrgangsbeste geehrt: Oliver Hamann (9c), Carolina Flegel (9d), Kinga Chojnacka (9e), Victoria Langliz (10b).

Bevor sich die Schülerinnen und Schüler mit dem gemeinsamen Lied „Seite an Seite“ von ihrer Schulzeit verabschiedeten, verlieh der Schulleiter Torsten Stoffel folgenden Absolventen den Abschluss:

 

Abschluss der Berufsreife:

Qualifizierter Sekundarabschluss 1 (Mittlere Reife):

   

Serdzana Asiku, Simmern;

Alexander Baier, Neuerkirch;

Fabienne Bender, Nannhausen;    

Ersin-Alp Balci, Simmern;

Batuhan Boztepe, Simmern;    

Kayleigh Condoluci, Kastellaun;    

Joshua Dahlke, Kastellaun;    

Simon Czernek, Unzenberg;    

Fabian De Genero, Kappel;    

Natalija Dizer, Simmern;

Eduard Frank, Simmern;

Johannes Feige, Mutterschied;

Jasmin Fritz, Rheinböllen;

Diana Fiterer, Simmern;    

Florian Hagenau, Kümbdchen;    

Victoria Fiterer, Simmern;    

Oliver Hamann, Neuerkirch;    

Katharina Foos, Simmern;

Dominic Hermann, Simmern;    

Maximilian Froitzheim, Mutterschied;

Lena Kosack, Tiefenbach;    

Marvin Geis, Ohlweiler;

Dominik Leschnick, Simmern;    

Silas Görgen, Uhler;    

Sven Neuenhoff, Reich;    

Drilon Grabanica, Simmern;    

Saskia Pawlitz, Nannhausen;    

Caroline-Victoria Keller, Simmern;    

Robert Schechtel, Simmern;    

Chiara Mallmann, Simmern;    

Christopher Schell, Simmern;    

Linus Seckert, Niederkumbd;    

Manuela Schmithausen, Kastellaun;    

Lena Weyrich, Klosterkumbd;

Emely Weber, Simmern;

Janina Becker, Kastellaun;    

Christian Baer, Tiefenbach;

Dennis Berlandi, Wüschheim;    

Patricia Bechtholdt, Simmern;    

Daniela Breidt, Mutterschied;

Robin Berg, Wahlbach;

Daniel Friesen, Simmern;    

Have Berisha, Simmern;    

Evelin Geis, Simmern;

Jan-Luca Bülow, Külz;

Laura Günster, Simmern;    

Carolina Flegel, Simmern;    

Marcel Held, Simmern;

Anna Geier, Kirchberg;

Diana Hubert, Simmern;    

Nicole Gerber, Tiefenbach;    

Sarah Kaiser, Emmelshausen;

Christian Ivasenko, Rheinböllen;    

Jennifer Kessler, Wüschheim;    

Leonie Kasper, Kümbdchen;    

Annmadlen Kühnreich, Simmern;    

Justin Knebel, Kümbdchen;    

Tim Lamprecht, Schnellbach;    

Sergej Lata, Simmern;

Viktoria Langliz, Simmern;    

Alpay Mete, Argenthal;

Vanessa Schiebe, Simmern;    

Gentiana Paloj, Mutterschied;

Jasmin Schmidt, Simmern;    

Tim Paul, Buch;

Julia Schweigert, Simmern;    

Jason Schäfer, Niederkumbd;    

Jessica Umbs, Pleizenhausen;

Kevin Schumacher, Kümbdchen;    

Eric Winternheimer, Mutterschied;

Sandra Serzysko, Mörsdorf;    

 

Janosch Szewczyk, Simmern;    

 

Elias Wust, Biebern;

 

Christian Baum, Dickenschied;

 

Jonas Beck, Pleizenhausen;

 

Kinga Chojnacka, Simmern;    

 

Karina Dieser, Simmern;    

 

Lisa Fokke, Pleizenhausen;

 

Melinda Hass, Bell-Völkenroth;

 

Celina Holsten, Ebschied;    

 

Jannik Kilb, Klosterkumbd;

 

Moritz Pierre Külzer, Kümbdchen;    

 

Mirco Lammerz, Sargenroth;    

 

Jim Pilger, Simmern;    

 

Maximilian Seibel, Kastellaun;    

 

Lucien Spörl, Holzbach;

 

Laura Stranz, Simmern;    

 

Eric Stütz, Ravengiersburg;

 

Natalja Surikov, Simmern;    

 

Dustin Tieze, Külz;

 

Jerrit Tieze, Külz;

 

Oryna Valuiska, Simmern;    

 

 

Die Katastrophe vom 1. Weltkrieg

 
Die Klassen 9a und b der Realschule plus machten am 22.06. 2016 eine Exkursion nach Frankreich zum Kriegsdenkmal in Verdun.
 
Verdun2016
 
Fort de Vaux
 
verdun1
 
Als sie in Verdun ankamen, wurden sie von dem Reisebegleiter zu den einzelnen Stationen informiert. Er führte sie zunächst in eine der umliegenden Festungen, nämlich die Festung Fort de Vaux. Im ersten Stockwerk zeigte er ihnen die Schlafräume und Geschützposten. Er erzählte ihnen, warum die Franzosen die Festungen erbauen ließen. Als nächstes zeigte er ihnen im unteren Stockwerk den Waschraum, indem die Lichtverhältnisse sehr schlecht waren. Am Ende gingen sie auf die Festung und beendeten den Rundgang.


Beinhaus von Douaumont
 
verdun2
 
Die nächste Station war das Beinhaus von Douaumot. Vor dem Denkmal erläuterte er ihnen die Ereignisse um Verdun. Durch kleine Fenster konnte man die Gebeine von ca. 150.000 gefallenen Soldaten betrachten. An der Decke des Denkmals konnte man die Namen der gefallenen französischen Soldaten lesen. Im hinteren Teil des Gebäudes gab es noch eine Kapelle zu sehen. Gegenüber vom Beinhaus lag der Friedhof mit Gräbern von den identifizierten französischen Gefallenen.
 

Fleury-Devant-Douaumont

 

verdun3

Als letzte Station des Ausflugs besuchten sie eines der neun zerstörten Dörfer um Verdun. Dort wurde nur die Kapelle wiederaufgebaut. Beim ersten Anblick fielen die riesigen Krater im Boden auf. Um auf die früheren Gebäude aufmerksam zu machen, stellte man Schilder mit den Gebäudenamen an die Orte, wo das jeweilige Gebäude stand.

Schließlich fanden wir (Pierre Witt und Luka Tomasovic) den Ausflug sehr interessant und sinnvoll, da wir nun mit eigenen Augen gesehen haben, welche Ausmaße ein Weltkrieg haben kann und wie viel Leid er über Millionen Menschen brachte.

 

loader