BannerbildBannerbildBannerbild

Schulkinowoche an der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus

Im Rahmen ihrer Präventionsarbeit wurde die Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus von Eva Kunz, Respect Coach, zum Besuch der Schulkinowoche in das Pro-Winzkino nach Simmern eingeladen. Sieben Klassen aus den Stufen 5 bis 7 folgten dieser Einladung. Am 17. November 2022 ging es dann zum Kino. Hier wartete bereits das Kino-Team mit etlichen Popcorntüten und Getränken auf die jungen Zuschauer. Viele konnten sich im Vorfeld nichts Konkretes unter dem Filmtitel „Der Pfad“ vorstellen. Umso gespannter waren die Jugendlichen auf den Film, der sie nach Frankreich und Spanien in die Zeit des 2. Weltkrieges führte. Schon nach wenigen Minuten waren die Realschüler von dem Schicksal Rolfs, einem Kind in ihrem Alter, berührt. Sein Vater flüchtet mit ihm und Hund Adi vor der deutschen Wehrmacht. Auf dieser Flucht verliert der Junge seinen Vater und gewinnt zum Glück Nuria zur Freundin, der es auch zu verdanken ist, dass Rolf letztendlich zu seiner Mutter nach Amerika kommt. Bis zur Schlussminute bleibt die Spannung im Kinosaal erhalten. Eine der ersten Fragen aus der Schülerschaft an Eva Kunz im Anschluss an die Filmvorführung war: „Hat der Vater die Gefangenschaft überlebt?“ Das allerdings bleibt offen. Doch den Schülerinnen und Schülern gelang es schnell, Verbindungen zu aktuellen Schicksalsgeschichten zu ziehen. Über 80 Millionen Menschen, darunter mehr als 30 Millionen Kinder, müssen ihre Heimat im Moment verlassen und sind so wie Rolf vor rund 80 Jahren auf dem „Pfad“, dem Weg in ein hoffentlich sichereres Leben. In den Nachbesprechungen, die sich noch zusätzlich in einzelnen Klassen in der Schule entwickelten, berichteten dann noch Schüler und Schülerinnen von persönlichen Flucht-Erlebnissen aus Syrien oder Afghanistan.

Schulkino2

 

Weitere Informationen

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen